WELCOME ON THE UNSK EUROPEAN DIVISION BLOG

The goal of the United Northern and Southern Knights of the Ku Klux Klan is to unite White Christians through the bond of brotherhood and make them aware of the problems facing our countries. We educate them on how and when to take action (in a non violent way).

The United Northern and Southern Knights of the Ku Klux Klan is a patriotic, fraternal, law abiding organization. We are working to uphold the Christian values these countries was founded on. We protect these values from those who seek to remove them from our society. Our ideology is simple, self preservation and the advancement of the White Christian Nations. We hope that you will take time to read through the wealth of information on this blog and take time to decide if membership is right for you. In the event membership is not right for you, we can use your assistance in a variety of support programs.

We are an active organization striving to protect and preserve White Christian heritage and culture long into the future. If you want to play an active part in the preservation of the White race you may submit an application.

The European Division of the UNSKKKK accepts white christians of any denomination from every european nations.




14 October 2009

Wie heeft er gelijk, de Klan of de anti-klanners?

Ze noemen Klanleden onwetend.

Ze zeggen dat Klanleden uit het leger, de politie, brandweer en verkozen regeringsposities moeten gezet worden.

Onwetend betekend niet te willen weten.

Laat ons bekijken wie wat niet wilt zien.

De laatste keer dat een Klansman een kleurling doodde was in 1980. De twee “Klanleden” deden deze daad op hun eigen houtje én in tegenspraak van hun gezworen Eed. Zij waren misleidde bandieten, wiens acties de UKA (United Klans of America) neer haalden.

Wanneer was het de laatste keer dat een kleurling een kleurling doodde?

Je moet niet teruggaan tot 1980 om dit weer te vinden! In feite, terwijl je dit leest wordt er waarschijnlijk ergens in Amerika of Europa aan kleurling verkracht of vermoord… niet door een Klanlid maar door een andere kleurling.

Door de anti-klanner wordt dit desondanks genegeerd.

Als een Klanlid ontslagen zou worden bij het uitoefenen van een burgerlijke dienst omdat de Klan een vermeend verleden heeft om kleurlingen te vermoorden, is het dan ook niet normaal dat een kleurling zou moeten ontslagen worden uit diezelfde dienst omdat zij meer kans hebben om een mede kleurling te vermoorden dan een Klanlid?
In plaats dat het volk de politiediensten vraagt om de rechten van de Klan te onderzoeken én misbruiken, zou het niet beter zijn om diezelfde politiediensten te vragen om het kleurlingenprobleem te onderzoeken?

…….maar dit wordt ogenschijnlijk genegeerd.

…….. wie is er nu onwetend?

Falsche Propheten

In diesem Jahr mussten wir immer wieder den Namen „Ku Klux Klan“ in Medienberichten hören und lesen in Zusammenhang mit dem sogenannten „Nationalsozialistischen Untergrund“. Urplötzlich schien man es allerdings für das Beste zu halten, nachdem bekannt wurde, dass hier ganz andere Mächte am Werk waren –nämlich staatliche-, mit doch eher kleineren Schritten voran zu trippeln. Hat man nämlich, wie anfänglich grundsätzlich üblich, die Angewohnheit, sämtliche Organisationen, die das System als „rechts“ einzustufen vermag, natürlich auch namentlich zu erwähnen, damit der deutsche Michel die Namen der „Delinquenten“ auch ja nicht vergessen möge, so scheint man jetzt zu realisieren, dass eine weitere Berichterstattung durchaus einen Schnitt ins eigene Fleisch darstellen könnte – ähnlich der Veröffentlichung der „Hitler-Tagebücher“ durch das Wochenmagazin „stern“.

So wie durch Gehirnwäsche mithilfe der linken Medien der Ku Klux Klan seinen täglichen Einzug in bundesdeutsche Schlagzeilen schaffte, so haben selbstverständlich auch unsere Brüder und Schwestern in den USA jeden Tag damit zu kämpfen, den Verunglimpfungen Einhalt zu gebieten und die wahren Werte des Ku Klux Klan zu vertreten, zu proklamieren, …zu leben. In Zeiten, in denen es einem Präsidenten Obama möglich ist, die Freiheit der US-Amerikaner immer weiter einzudämmen und dem „land of the free“ all seiner christlichen Wurzeln berauben wollen zu können und zu dürfen, ist es für einen Klansman nicht einfach, Gott zu dienen, aber WICHTIGER UND NOTWENDIGER DENN JE!! Leider versuchen Menschen auf Gedeih und Verderb, den Namen „Ku Klux Klan“ in ein schlechtes Licht zu rücken. Diese Menschen kennen den Ku Klux Klan nicht und haben nicht einmal den blassesten Schimmer, was der Ku Klux Klan tatsächlich ist.

Auf der anderen Seite gibt es viele Menschen, die den Namen kennen und das gutheißen, was man fälschlicherweise(!) mit ihm in Verbindung bringt. Und manchmal sind diese Menschen der Ansicht, sie gründeten einen eigenen „Klan“ und führten ihn als jemand, der imstande sei, einer solchen Aufgabe gewachsen zu sein.Tatsächlich haben wir in Deutschland, wie auch in den USA einige solcher Gruppierungen, die ihre eigene Weltanschauung, ihre Wertevorstellung mit dem, was sie aus dem Fernsehen über den Klan kennen, vermischen, um letztlich etwas zu bekommen, das zwar mit „Klan“ beschriftet ist, in dem allerdings nicht annähernd Klan enthalten ist. Man weiß aber eben trotzdem nichts über Traditionen des altehrwürdigen Ku Klux Klan, noch weniger über seine Rituale und Zeremonien – nichts über wahre Klanishness!

Wir distanzieren uns von all diesen Gruppierungen – in Deutschland und in aller Herren Länder!

Die United Northern and Southern Knights of the Ku Klux Klan sind eine weltumspannende Gemeinschaft, die traditionsbewusst denkt und handelt und deren Führung ausschließlich in den USA beheimatet ist und sein kann. Ein europäischer, ein deutscher Klan kann niemals autark sein. Er kann nur Teil eines großen Ganzen sein. Und wir – die Europäische Division der UNSK – sind sehr stolz und dankbar, DASS wir ein Teil eben dieser großen und traditionsbewussten Gemeinschaft sein dürfen.

Für Gott und Familie. Für Rasse und Nation.